EXOTEN-WIKI

WARUM

WEINVIERTEL

       

Zeit für österreichische Biohaselnüsse!

Wir alle kennen und lieben die Haselnuss, sie ist ein fester Bestandteil der österreichischen Mehlspeistradition. Auf unserem Hof wachsen seit 2018 veredelte Haselnüsse und wir freuen uns, österreichischer Bio-Haselnüsse anbieten zu können.

Wo kommt die Haselnuss her?

Die gewöhnliche Haselnuss (Corylus avellana) ist ein Gehölz, welches in Eurasien sehr stark verbreitet ist und auch bei uns in Österreich häufig zu finden ist. Es handelt sich um ein Pioniergehölz aus der Familie der Birkengewächse, welches sowohl im Tiefland als auch in Höhenlagen bis 1.400 m vorkommt. Haselnusssträucher sind an Waldrändern und in Hecken oft zu finden. Dort sind die wilden Haselnüsse jedoch häufig nicht ertragreich, da in eine dichte Hecke meist nicht genügend Licht fällt und der Haselnussstrauch dann nicht fruchtet.

Wie wächst die Haselnuss?

Die Haselnuss ist zweihäusig, das heißt weibliche und männliche Blüten sind getrennt, aber auf einer Pflanze zu finden. Die männlichen Blüten sind die typischen Kätzchen. Sie sind bereits im Sommer des Vorjahres zu sehen und blühen je nach Sorte ab Februar bis Anfang April. Die weiblichen Blüten sind unscheinbar in der Knospe verborgen, nur die roten Narbenfäden sind sichtbar. Durch den frühen Blühzeitpunkt ist die Hasel ein Windbestäuber. Für die Bestäubung sind Bienen nicht notwendig, aber die Pollen der Haselnuss sind die erste wichtige Nahrung für die Bienen im Frühjahr. In unserem Haselnusshain wachsen verschiedene Haselnusssorten, welche auf die Baumhasel Corylus colurna veredelt sind. Die verschiedenen Fruchtsorten der heimischen Haselnuss Corylus avellana blühen über einen längeren Zeitraum und verbessern so die gegenseitige Befruchtung. Die Baumhasel als Unterlage dient als Stammbildner, das heißt, im unteren Bereich bilden sich keine Seitentriebe. Dies erleichtert die Pflege und Ernte der Haselnüsse. Die Baumhasel als Unterlage wurzelt tiefer als die gewöhnliche Haselnuss, dadurch sind die Bäume toleranter gegen Trockenstress. Für Wachstum und Fruchtansatz der Bäume sind eine gute Versorgung und ein jährlicher Schnitt nötig.

Haselnüsse - wertvoller Power-snack

Haselnüsse sind nicht nur schmackhaft, sondern liefern auch viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe wie wertvolle Fette und Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor sowie Eisen. Vitamine wie A, B1, B2, C und E machen die Haselnuss zu einem gesunden Energielieferanten. Nicht umsonst sind Haselnüsse in jeder Studentenfuttermischung zu finden. Haselnusskerne enthalten etwa 60 Prozent Öl und eignen sich somit hervorragend zur Herstellung von Haselnusscreme. Aber auch frisch oder geröstet sind sie ein Genuss – Haselnüsse gelten als Hirnnahrung und das Knabbern macht definitiv Spaß.

... Interessantes zur Haselnuss

  • Ein Haselnussstrauch kann bis zu 100 Jahre alt werden.
  • Die Kätzchen der Haselnuss sind die männlichen Blüten.
  • Die weiblichen Blüten sind gut geschützt in den Knospen versteckt und nur die roten Narben sind zu sehen.
  • Haselnüsse werden nicht durch Bienen, sondern vom Wind bestäubt.
  • Durch die Veredelung auf die Baumhasel wird die Haselnuss trockenheitsverträglicher.